Keloide & hypertrophe Narben

Hypertrophe und Keloidnarben sind üblicherweise dicke, unattraktive Massen von Kollagen an einer Stelle, an der die Haut verletzt wurde. Sie gehen häufig mit einer Reihe von typischen Eigenschaften einher, z. B. verhärtete, seilähnliche Wölbungen, erhöhte Oberflächen und übermäßige Verfärbung.

 

Hypertrophe Narben und Keloiden lassen sich als Varianten der typischen Wundheilung beschreiben. Bei einer typischen Wunde werden die metabolischen Prozesse ca. 6-8 Wochen nach der ursprünglichen Verwundung oder einem chirurgischen Eingriff ausbalanciert. Der Körper bildet an der Wunde Kollagen und baut es anschließend wieder ab. Mit der Zeit nimmt die Stabilität der Narbe zu, sie kann sich verdicken, allerdings tendiert sie dazu, über die nächsten Monate abzuflachen, bis eine flachere, reife Narbe ausgebildet wird. Wenn während des Heilungsprozesses die Balance zwischen der Bildung und dem Abbau von Kollagen gestört ist, wird mehr Kollagen gebildet als abgebaut und die Narbe kann sich entweder ausweiten oder sie bleibt gewölbt und wird entweder zur hypertrophen Narbe oder zur Keloidnarbe.

Eine angemessene Behandlung einer hypertrophen Narbe oder eines Keloids während des Heilungsprozesses ist eine sehr effektive Vorbeugungsmaßnahme.

Die Unterschiede zwischen einer hypertrophen und einer Keloidnarbe sind nicht leicht zu beschreiben. Obwohl beide eine übermäßige Kollagenbildung gemeinsam haben, verhalten sie sich unterschiedlich. Während z. B. eine hypertrophe Narbe sich bald nach der Verletzung der Haut bildet, können Keloide erst ein Jahr nach der Verletzung entstehen. Die Gewebestruktur ist bei den beiden Narbenarten ebenfalls unterschiedlich. Die Kollagenfaserbildung bei Keloidnarben breitet sich aktiv in das umliegende gesunde Gewebe aus, während hypertrophe Narben auf die ursprüngliche Begrenzung der Verletzung begrenzt bleiben. Das umliegende gesunde Gewebe ist davon nicht betroffen.

Es ist eine Tatsache, dass die Verwendung von Silikongel-Produkten zur Narbenbehandlung eine der wenigen nachweislichen Methoden ist, um der Bildung von hypertrophe und Keloidnarben vorzubeugen. Wenn Sie von früheren Narben her wissen, dass sie dafür anfällig sind, können Sie als besondere Vorsichtsmaßnahme vorbeugend eine Behandlung einer hypertrophen Narbe oder eines Keloids beginnen. Informieren Sie Ihren Arzt über eine eventuelle Veranlagung zu solchen Narben vor jedem chirurgischen Eingriff. 

Sie müssen beachten, dass sich eine hypertrophe oder Keloidnarbe bei jedem Bodypiercing, Tattoo oder jeder Verletzung bilden kann. Die Biodermis-Narbenbehandlungsprodukte sind so beschaffen, dass sie einer Narbenbildung vorbeugen, sobald die Haut vollständig verheilt ist.

Keloide sind hervortretendes Wachstum von übermäßigem Kollagen, das sich an der Stelle einer Wunde bildet. Keloide können sich an jedem Körperteil ausbilden, obwohl die obere Brust, die Schultern und der obere Rücken besonders anfällig für die Keloidbildung sind. Nachdem die Haut verletzt wurde, beginnt der Körper mit dem Narbenheilungsprozess, indem er Hautzellen und Bindegewebezellen (Fibroblasten) zu produzieren beginnt. Wenn ein Übermaß an Zellen produziert wird, kann sich ein Keloid oder ein hypertrophe Narbe ausbilden.

Die Heilungsprozesse bei Keloidnarben und hypertrophen Narben sind komplex; es sind verschiedene Wechselwirkungen von Zellfunktionen unter der Hautoberfläche daran beteiligt, sowie die Reaktion des Körpers auf physische Verletzungen, dies alles verändert die äußere Hautschicht.

Die Verwendung von Silikongel-Produkten zur Narbenheilung ist eine der wenigen nachweislichen Methoden zur Vorbeugung der Ausbildung von hypertrophen und Keloidnarben. Keloide können häufig durch die Verwendung eines Druckverbands verhindert werden, z. B. Epi-Net in Verbindung mit Silikonfolien auf der Wundfläche.

Erhalten Sie News, Specials und mehr
auf diesen Seiten